Gastroenterologie

DGVS sucht Nachwuchs-Ärzte für den Bauch

Welche Teilbereiche des Faches Gastroenterologie gibt es und wie sieht der Berufsalltag dort aus? Ist eine Laufbahn in der Klinik oder eher in der Praxis das Richtige für mich? Und welche PJ-Angebote stehen für junge Mediziner mit Interesse an der Gastroenterologie zu Verfügung?

Das neue Internetportal www.gastroenterologe-werden.de bietet angehenden Ärzten Wissenswertes rund um das Fach Gastroenterologie, die Facharztausbildung und das breite Tätigkeitsfeld von Gastroenterologen. Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) hat das Internetportal vor wenigen Tagen gestartet.

Die Kampagne der DGVS wirbt mit witzigen Plakat- und Postkarten-Motiven um Nachwuchs-Gastroenterologen:

+ 1 weitere Bilder

Kaum ein anderes Fach der Medizin deckt ein so breites Spektrum ab und bietet so viele Facetten wie die Gastroenterologie: Von der gastrointestinalen Onkologie über die Neurogastroenterologie und Hepatologie bis hin zur interventionellen Endoskopie mit ihren Schnittstellen zur Chirurgie.  Gastroenterologie befasst sich nicht nur mit einem einzelnen Organ, sondern mit einer Vielzahl unterschiedlicher Organe und Organsysteme. „Das Zusammenspiel dieser Organe mit ihren teils sehr unterschiedlichen Krankheitsmechanismen macht unser Fach unglaublich interessant und abwechslungsreich und erfordert ein interdisziplinäres Arbeiten in Teams – auch über die Grenzen der eigentlichen Gastroenterologie hinaus“, sagt Professor Dr. med. Siegbert Faiss, der im Vorstand der DGVS für Fort- und Weiterbildung zuständig ist und am Aufbau der neuen Website mitgewirkt hat. „Erkrankungen und Fehlfunktionen der Verdauungsorgane haben Auswirkungen auf den gesamten Organismus, auf Lebensqualität und Lebenserwartung der Menschen. Und: Diese Krankheiten werden aufgrund des demografischen Wandels und unserer modernen Ernährungsgewohnheiten immer bedeutender. Das Fach Gastroenterologie bietet jungen Medizinern also hervorragende Perspektiven!“ 

Die neue Website www.gastroenterologe-werden.de informiert über das Fach Gastroenterologie und seine Teilbereiche. In Videos berichten Gastroenterologen über ihren Berufsweg, ihren Arbeitsalltag und wie sie Beruf und Privates vereinbaren. Junge Mediziner, die ihr Praktisches Jahr in der Gastroenterologie absolvieren möchten, finden auf der Website ein besonderes Angebot: Das Programm Gastro PJ+ definiert Qualitätsmaßstäbe für das PJ in der Gastroenterologie und listet Kliniken auf, die diese Maßstäbe erfüllen und attraktive, gut strukturierte PJ-Tertiale anbieten. Junge Ärzte können sich auf der Website über diese Kliniken informieren und haben die Möglichkeit, selbst Gastro+PJ´ler zu werden. „Gastro PJ+ bietet beste Gelegenheiten, gut betreut einen Einblick in unser spannendes Fach zu erhalten“, so Silvia Würstle, Assistenzärztin in München und Mitstreiterin der Nachwuchsinitiative der DGVS.


Quelle: DGVS

10.01.2018

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Hälfte aller Gastroenterologen-Stellen bis 2025 neu zu besetzen

In den kommenden Jahren werden in Deutschland vermehrt Mediziner mit gastroenterologischer Facharzt-Qualifikation benötigt. Dies ist das Ergebnis des Gutachtens „Gastroenterologische…

Neues Modellprojekt in der Pflege

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens informierte sich über neue Konzepte der Essener Universitätsmedizin zum Einsatz akademisch qualifizierter Pflegender.

Ärztinnen in Führungspositionen

Obwohl knapp 70 Prozent der Studierenden im Fach Humanmedizin weiblich sind, beträgt der Frauenanteil in Führungspositionen in der Inneren Medizin nur 3,6 Prozent.