Extrahierbare Herzklappen

China meldet landesweit erste TAVR-Implantation am Menschen

Am 23. November 2017 wurde am zweiten angegliederten Krankenhaus der Zhejiang University School of Medicine (SAHZU) die erste Implantation eines VenusA Plus extrahierbaren Klappensystems am Menschen erfolgreich durchgeführt.

Photo
Quelle: Venus Medtech (Hangzhou) Inc.

Prof. Wang Jian'an, Präsident der SAHZU, gab bekannt, dass die chinaweit erste Implantation einer extrahierbaren Transkatheter-Aortenklappe am Menschen erfolgreich verlaufen ist. Dies ist ein Meilenstein für Venus Medtech, das damit als erstes chinesisches Unternehmen ein extrahierbares interventionelles Herzklappensystem anbieten kann. Bei der 76 Jahre alten operierten Patientin wurde eine schwere Aortenklappenstenose diagnostiziert, was sie zu einer Hochrisikopatientin für einen chirurgischen Eingriff machte. Das Herzteam besprach sich und definierte die anatomischen Merkmale der Patientin als bikuspide Aortenklappe mit asymmetrischer Verkalkung, weshalb das Risiko einer Dislozierung während der Klappenimplantation bestand. Es wurde entschieden, dass das extrahierbare System für die Patientin die beste Lösung war.

Das Produkt ist eine ganz neuartige TAVR-Klappe mit guter Funktion bei Freisetzung, stabiler Extraktion, Steuerbarkeit und Passage. Somit besitzt es hohes Potenzial bei klinischen Anwendungen

Wang Jian'an

Mit dem extrahierbaren System kann die Klappe nach der Freisetzung extrahiert und repositioniert werden. Dadurch können unerwünschte Ereignisse aufgrund einer suboptimalen Implantatposition bzw. einer Fehlanpassung der implantierten Klappe vermieden werden, beispielsweise Klappentranslokation, schwere paravalvuläre Lecks, negative Auswirkungen auf die bikuspide Aortenklappe und hochgradige AV-Blocks, verursacht durch eine Kompression des Leitungsbündels. Zudem vereinfacht das System den Eingriff, was wiederum die Akzeptanz und Applikation der TAVR-Technologie unterstützt.

„SAHZUs medizinisches Team hat bei der Erforschung, Entwicklung und Produktion der Herzklappenprodukte eng mit dem Herzklappen-Forschungsinstitut der Provinz Zhejiang und der F&E-Abteilung von Venus Medtech zusammengearbeitet. Die Kollaboration begann mit der VenusA-Klappe und hat zu dem Erfolg mit VenusA Plus geführt", fügte Wang hinzu. „Das Produkt ist eine ganz neuartige TAVR-Klappe mit guter Funktion bei Freisetzung, stabiler Extraktion, Steuerbarkeit und Passage. Somit besitzt es hohes Potenzial bei klinischen Anwendungen."

Die erfolgreiche Implantation einer VenusA Plus-Klappe am Menschen fand nur vier Monate nach der Markteinführung der ersten chinesischen TAVR-Klappe (VenusA) statt. „Venus Medtech ist stolz auf seine kontinuierlichen technischen Errungenschaften", erläuterte Zi Zhenjun, CEO von Venus Medtech. „Wir werden auch weiterhin an innovativen Produkten arbeiten und die Innovationskompetenz des Unternehmens und seinen kompromisslosen Patientenfokus unter Beweis stellen."


Quelle: Venus Medtech (Hangzhou) Inc.

29.11.2017

Verwandte Artikel

Schlaganfall

Filtersystem schützt das Gehirn bei Herzklappenersatz-OP

Tritt während einer OP am Herzen ein Schlaganfall auf, bedeutet das für den Patienten häufig Invalidität oder gar den Tod. Mediziner der Klinik für Innere Medizin II um Professor Dr. Wolfgang…

Innovationen

Kardiologie als High-Tech-Medizin: DGK sichert Behandlungsqualität

Die Herz-Kreislaufmedizin entwickelt sich zur High-Tech-Medizin: Wesentliche Behandlungsfortschritte der vergangenen Jahre sind vor allem den aktuellen Entwicklungen in der interventionellen…

Kardiologenkongress

Die Qualität muss stimmen: TAVI steht im Mittelpunkt

Die minimalinvasive Implantation künstlicher Aortenklappen (TAVI) soll in Zukunft nach geregelten Qualitätskriterien erfolgen. Solche Qualitätsstandards hat die Deutsche Gesellschaft für…

Verwandte Produkte